kiteschule_Kiten_schnee

AGB Kiteschule

1. Geltungsbereich
Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns über diese Internetseite oder im sonstigen Wege des Fernabsatzes schließen. Abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Ihrer Seite werden nicht Vertragsbestandteil.
2. Vertragspartner
Die Verträge kommen zustande zwischen dem „Anbieter“ (Torsten Simon, Kitesportschule-Simon, Langestraße 39, 18317 Saal, Telefon: 0172/3484618, Fax: 038223/169977, E-Mail: info@kitesportschule.de) und Ihnen, als „Kunde“. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in den AGB allein die männliche Form verwendet. Selbstverständlich gelten die Bedingungen gleichfalls für unsere Kundinnen.
Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/
3. Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand ist der Verkauf von Waren (Gutscheinen) und/oder die Erbringung von Dienstleistungen (Wassersport-Schulungen, Vermietung von Wassersport-Material).
4. Zustandekommen des Vertrages
Alle Angebote auf der Webseite Kitemafia.de sind unverbindliche Angebote und stellen kein Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
Durch Ausfüllen und Absenden des Anfrageformulars kann der Kunde eine unverbindliche Anfrage für einen Kurs/eine Materialvermietung/einen Gutschein zu einem auszuwählenden Termin stellen. Soweit der Termin bestätigt werden kann, erhält der Kunde vom Anbieter ein verbindliches Angebot per E-Mail. Dieses Angebot kann der Kunde innerhalb von 5 Tagen durch Erklärung gegenüber dem Anbieter annehmen. Dadurch kommt der Vertrag zustande. Der Kunde ist vor Vertragsschluss nicht zu Zahlungen verpflichtet. Leistet er gleichwohl ohne eine vorherige Erklärung gegenüber dem Anbieter die Anzahlung, so kommt der Vertrag mit Anweisung der Zahlung zustande. Der Anbieter verzichtet insofern auf die Erklärung gemäß § 151 BGB. Nach Eingang der Erklärung oder der Zahlung erhält der Kunde unverzüglich eine Bestätigungs-E-Mail. In dieser E-Mail wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.
Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.
5. Preise und Versandkosten/Lieferung
Die von uns angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Verbindlich sind allein die Preise, die in dem per E-Mail übermittelten Angebot genannt werden. Der Versand eines Gutscheins erfolgt per Brief innerhalb von 7 Tagen vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung. Die Erbringung der Dienstleistung erfolgt zu dem bestätigten Termin, Zahlung erfolgt hier per Rechnung mit Rechnungstermin. Versandkosten fallen nicht an.
6. Zahlungsmodalitäten
Der Kunde kann die Zahlung per Lastschrifteinzug, Paypal, Nachnahme oder auf Rechnung vornehmen. Die Zahlung auf Rechnung ist für Neukunden bei der ersten Bestellung nur bis zu einem Bestellwert von 100,00 EUR möglich, ausgenommen von diesem Bestellwert sind Gutscheinbestellungen.
Die Zahlung des Preises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.
7. Haftung und Gewährleistung
Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Die vorgenannten Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
Für Waren (Gutscheine) gelten die gesetzlichen Mängelgewährleistungsrechte.
Auf die Haftung bei Verstoß gegen Mitwirkungspflichten in Punkt 9. wird hingewiesen.
8. Teilnehmer- und Mieterkreis; Fotoerlaubnis
Berechtigt zur Teilnahme an sämtlichen Kursen und zur Miete von Material sind nur Personen, die gesundheitlich und konditionell dazu in der Lage sind, den Wassersport ohne Gefahr für sich und andere auszuüben. Dazu gehört, dass die Person in der Lage ist, mindestens 15 Minuten im freien Wasser ohne Hilfsmittel schwimmen zu können. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Für Gutscheine gilt, dass diese Voraussetzungen in der Person desjenigen vorliegen müssen, auf den der Gutschein ausgestellt wird.
Die Kunden erklären hiermit ihr Einverständnis zur Erstellung von Bildaufnahmen ihrer Personen im Rahmen von Kursen und Vermietungen sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Bildnisse auf den Webseiten und auf Werbematerial des Anbieters. Soweit keine Aufnahmen oder Veröffentlichung gewünscht ist, kann dies im Rahmen des Kurses/der Vermietung gegenüber dem Anbieter mitgeteilt werden und wird selbstverständlich respektiert.
9. Mitwirkungspflicht
Die Ausübung des Sports in der Gruppe macht es erforderlich, dass die Teilnehmer am sicheren und für alle optimalen Ablauf mitwirken. Kunden, die einen Lehrgang nachhaltig stören oder sich und andere vorsätzlich oder grob fahrlässig gefährden, werden ohne Rückerstattung des Preises von der Kursteilnahme/der Materialmiete ausgeschlossen. Wann dies der Fall ist, entscheidet der Anbieter oder seine Erfüllungsgehilfen. Den Anweisungen des Ausbildungspersonals/des Vermieters ist Folge zu leisten. Brillen und andere Gegenstände sind von den Teilnehmern gegen Verlust zu sichern.
Das Material ist pfleglich zu behandeln. Selbst oder durch andere verursachte Schäden am Material müssen umgehend angezeigt werden. Die Sicherheit und Betriebsbereitschaft des Materials wird durch regelmäßige Inspektion sichergestellt. Dennoch ist das Material bei Übernahme durch den Kunden auf Mängel zu überprüfen. Werden dabei keine Schäden gegenüber dem Anbieter angezeigt, gilt das Material als mangelfrei und sämtliche bei Rückgabe des Materials vorhandenen Schäden gelten als vom Kunden verursacht, soweit es sich nicht um Abnutzungsschäden handelt. Für diese Schäden oder den Verlust des Materials haftet der Kunde. Kosten für Reparatur und/oder Neubeschaffung sowie für Ausfall- und Folgeschäden hat der Kunde zu tragen. Der Abschluss einer Wassersportversicherung wird dringend empfohlen.
Der Kunde sichert außerdem zu, vor dem Kurs seine Krankenkasse, seine Haftpflichtversicherung und eventuell seine Unfallversicherung über den Kurs zu informiert und eine Bestätigung für die Leistungsübernahme im Schadensfall erhalten zu haben. Bei auftretenden Schäden ist der Kunde verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu unternehmen, um den Schaden so gering wie möglich zu halten.
10. Kaution
Vor Kurs-/Mietbeginn ist eine Kaution in Höhe von 50,- Euro beim Anbieter zu hinterlegen. Der Anbieter ist im Schadensfall berechtigt, aus der Kaution die Kosten für die Abwicklung mit der Versicherungsgesellschaft, sowie für Schäden und Verluste, die durch die Haftpflichtversicherung nicht gedeckt sind , sowie nicht durch den gewöhnlichen Gebrauch (Abnutzung) entstanden sind, zu entnehmen. Die hinterlegte Kaution ist nach Ende des Kurses oder der Mietzeit unverzüglich nach Feststellung der Ordnungsmäßigkeit des Materialzustands zur Rückzahlung fällig.
11. Rücktritt
Ein Rücktritt vom Vertrag durch den Kunden ist schriftlich zu erklären. Erfolgt der Rücktritt für Buchungen im Inland (Deutschland) bis 7 Tage vor Kurs- oder Mietbeginn, sind 50%, ab 5 Tage davor 70%, ab 2 Tage davor 90% der Kurs- bzw. Mietgebühr zu zahlen. Erfolgt der Rücktritt für Buchungen im Ausland bis 30 Tage vor Kurs- oder Mietbeginn, sind 50%, ab 14 Tage davor 70%, ab 7 Tage davor 90% der Kurs- bzw. Mietgebühr zu zahlen. Dem Kunden steht es jeweils frei nachzuweisen, dass ein wesentlich geringerer oder überhaupt kein Schaden entstanden ist.
Der Anbieter kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn bei Kursen die Mindestteilnehmerzahl von 3 Personen nicht erreicht wird oder im Falle höherer Gewalt – insbesondere bei Wetterbedingungen, die eine sichere Ausübung des Wassersports nicht zulassen.
12. Widerrufsbelehrung für die Warenlieferung eines Gutscheins
(1)
Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz (2) geregelt. In Absatz (3) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.
Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht beim Kauf von Waren, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Torsten Simon,Kitesportschule Simon, Langestraße 39, 18317 Saal, Telefon: 0172/3484618, Fax: 038223/169977, E-Mail: info@kitesportschule.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (zB. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
(2) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen, Kitekurse (s. hier Punkt 11. Rücktritt), Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin (wie bei einer Kursbuchung) oder Zeitraum vorsieht und nicht ein Vertrag über eine Reiseleistung im Sinne des § 312 g Abs. 2 S. 2 BGB vorliegt.
(3) Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:
Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
— An Torsten Simon,Kitesportschule Simon, Langestraße 39, 18317 Saal, Fax: 038223/169977, E-Mail: info@kitesportschule.de:
— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
— Bestellt am (*)/erhalten am (*)
— Name des/der Verbraucher(s)
— Anschrift des/der Verbraucher(s)
— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
— Datum
(*) Unzutreffendes streichen
13. Widerrufsbelehrung für die Erbringung von Dienstleistungen (Wassersport-Schulungen, Vermietung von Wassersport-Material)
(1)
Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz (2) geregelt. In Absatz (3) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.
Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Torsten Simon,Kitesportschule Simon, Langestraße 39, 18317 Saal, Telefon: 0172/3484618, Fax: 038223/169977, E-Mail: info@kitesportschule.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (zB ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
(2) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen, wie Kitekurse (Infos unter Punkt 11. Rücktritt) und in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht und nicht ein Vertrag über eine Reiseleistung im Sinne des § 312 g Abs. 2 S. 2 BGB vorliegt.
Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert. Bei einem außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen muss die Zustimmung des Verbrauchers auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt werden.
(3) Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:
Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
— An Torsten Simon, Kitesportschule Simon, Langestraße 39, 18317 Saal, Fax: 038223/169977, E-Mail: info@kitesportschule.de:
— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
— Bestellt am (*)/erhalten am (*)
— Name des/der Verbraucher(s)
— Anschrift des/der Verbraucher(s)
— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
— Datum
(*) Unzutreffendes streichen

14. Schlussbestimmungen
Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.